Newsletter im Browser ansehen.
 
 
 
 
 
CHORbüronews
 
 
... der Chor-Newsletter des Bundesmusikverbands Chor & Orchester e.V. (BMCO)
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Newsletter Nr. 4/2019
 
 
 
 
 
 
 
 

Die Ferienzeit neigt sich unweigerlich dem Ende zu. Genug gesonnt – jetzt wird auch wieder gesungen! Und darüber hinaus natürlich auch gelernt, gelauscht und gelebt: Die chor.com, der Branchentreff der Chorszene vom 12. bis 15. September in Hannover, steht unmittelbar bevor. Sehen wir uns?

 
 
 
 
 
 
 

In dieser Ausgabe:

 
 
Mitsingen in Dessau: Meldeschluss für die TCOM 2020
Mitsingen in Leipzig: Das Deutsche Chorfest ruft Anfang Mai nach Sachsen
Neuer Generalsekretär beim AMJ
Singen mit Geflüchteten: IAM stellte "European Refugee Choir" zusammen
Weltchorverband IFCM stellt sich neu auf
International Choral Bulletin mit neuer Ausgabe
MODfestivals-Büro in Marktoberdorf umgezogen
Letzte Antragsrunde in 2019: Fördermittel bis 9. September beantragen
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Mitsingen in Dessau: Meldeschluss für die TCOM 2020
 
 
 
 
 
 
 

Rund 1.000 Aktive werden im kommenden Frühjahr die Tage der Chor- und Orchestermusik vom 20. bis 22. März 2020 in der Welterbestadt Dessau-Roßlau gestalten. Dabei sein ist möglich: Vokalensembles, Kantoreien, Kinder-, Frauen-, Männer- und gemischte Chöre, Jazz- und Pop-Ensembles aus ganz Deutschland, die beispielsweise im Rahmen der "Nacht der Musik" am 21.3. mit einem 30-minütigen Konzert auftreten möchten, haben noch bis zum 9. September 2019 Gelegenheit, sich anzumelden. Die Teilnahme ist kostenfrei, Reisekosten werden nach Absprache und Mittelverfügbarkeit übernommen. Gefragt sind also Chöre jeder Couleur, und jeder mit seinem eigenen Repertoire. Das gilt in gleicher Weise auch für Orchester und Musikvereine. Denn Ziel der Tage der Chor- und Orchestermusik ist es, die ganze Bandbreite der Amateurmusik in Deutschland zu Gehör zu bringen. Bei der Meldung bitte Ensemblebeschreibung, Foto und Hörbeispiel sowie eine erste Programmidee mitschicken. 

Die Programmkommission des Bundesmusikverbands Chor & Orchester (Foto) hat im Sommer bereits die Spielstätten in Dessau-Roßlau besichtigt. Im September, nach dem Meldeschluss, folgt die Auswahl der Ensembles, die in Dessau singen und spielen werden.

 
 
 
 
 
 
 
 
Mitsingen in Leipzig: Das Deutsche Chorfest ruft Anfang Mai nach Sachsen
 
 
 
 
 
 
 

Das Deutsche Chorfest vom 30. April bis 3. Mai 2020 fällt ungleich größer aus (und findet dafür aber auch nur alle vier Jahre statt). Über vier Tage hinweg, von Donnerstag bis Sonntag, erwartet der Deutsche Chorverband zehntausende Chorsängerinnen und -sänger in Leipzig. Dass der 1. Mai auf einen Freitag fällt und das Wochenende günstig verlängert, macht das Mega-Event sicher zusätzlich attraktiv.

Auftrittsmöglichkeiten bestehen bei so genannten Tageskonzerten auf den Chorfestbühnen, Konzertsälen und Kirchen sowie in sozialen Einrichtungen und Gottesdiensten. Außerdem locken Offene Singen und Mitsingkonzerte. Teil des Chorfestes ist darüber hinaus auch ein Chorwettbewerb in verschiedenen, hauptsächlich nach Stilen und Musikepochen definierten Kategorien. Und selbstverständlich gibt's in Konzerten hochkarätiger Chöre wie der Thomaner, amacord oder Slixs auch ordentlich was auf die Ohren. Je nach Umfang der gebuchten Leistungen kostet die Teilnahme am Deutschen Chorfest 2020 zwischen EUR 7,50 und EUR 40,00 pro Person.

Die Anmeldephase läuft noch bis 31. Oktober 2019 für Chöre und Ensembles, die ein Programm bei den Tageskonzerten, dem Wettbewerb oder in Gottesdiensten und sozialen Einrichtungen aufführen möchten. Einzelpersonen oder Kleingruppen (ohne eigene Auftritte) können sich noch bis zum 31. Dezember 2019 anmelden. Alle Infos sowie das Online-Fourmular zur Anmeldung unter www.chorfest.de.

 
 
 
 
 
 
 
 
Neuer Generalsekretär beim AMJ
 
 
 
 
 
 
 

Mit Hannes Piening hat der Arbeitskreis Musik in der Jugend e.V. seit 1. August einen neuen Generalsekretär. Der 47-Jährige Kulturwissenschaftler war zuvor 16 Jahre beim Landesmusikrat Niedersachsen beschäftigt, davon sechs Jahre als Generalsekretär. „Es ist für mich eine große Ehre, für den Arbeitskreis Musik in der Jugend arbeiten zu dürfen. Der AMJ ist ein Verband mit langer Tradition und vielfältigen Tätigkeitsfeldern", bekennt Piening und erklärt: "Gerade der Fokus auf die Musik für Kinder und Jugendliche scheint mir in Zeiten, in der die musikalische Bildung des Nachwuchses in unserer Gesellschaft nicht mehr selbstverständlich verankert ist, von zentraler Bedeutung. Dafür möchte ich mich im besonderen Maße engagieren.“

Schon im wenigen Wochen besteht Gelegenheit dazu, wenn beim Eurotreff 2019 rund 800 Jugendliche aus zwölf Ländern am AMJ-Sitz in Wolfenbüttel zusammenkommen. Vom 11. bis 15. September stehen sieben Ateliers mit internationalen Chorleiterinnen und -leitern auf dem Programm, bei denen neue Literatur zum Veranstaltungsmotto "sprach:klang" erarbeitet wird. Darüber hinaus gibt es zwölf Abendkonzerte sowie ein Open-Air-Auftritt aller insgesamt 19 Teilnehmerchöre in der Fußgängerzone. Mehr Infos online

 
 
 
 
 
 
 
 
Singen mit Geflüchteten: IAM stellte "European Refugee Choir" zusammen
 
 
 
 
 
 
 

Anfang August lud der Internationale Arbeitskreis für Musik (IAM) geflüchtete Menschen zu einer Projektwoche in Ede (bei Arnheim, NL) ein, um gemeinsam zu singen. 25 Frauen und Männer kamen dafür zusammen und bildeten nach der Idee eines ähnliches Projektes im vergangenen Jahr in England den "European Refugee Choir" unter Leitung der Kölner Musikerin Thanh Mai Susann Kieu. Nur die wenigsten der mehrheitlich aus Syrien, aber auch aus Palästina, Afghanistan und dem Sudan stammenden Akteure hatten zuvor regelmäßig gesungen, deshalb begleiteten mehrere Pädagogen die musikalische Arbeit vor Ort, u.a. auch durch den Einsatz von Body Percussion und Instrumenten. Mit Erfolg: Beim Abschlusskonzert brachte der Chor gemeinsam mit dem parallel zur Europäischen Jugendmusikwoche in Ede zusammengekommenen Orchester unter Leitung von Kerry Jago die Kantate "Völkerwanderungsbilder" zur Uraufführung – das Werk hatte der IAM eigens bei dem schottischen Komponisten Geoff Palmer in Auftrag gegeben.

"Die Teilnehmenden waren äußerst dankbar für diese Erfahrung", berichtet IAM-Generalsekretär Peter Koch. "Es war unverkennbar, welchen Spaß sie beim gemeinsamen Musizieren hatten und wieviel sich innerhalb einer Woche entwickelt hat," sagt er und dankt der Felicitas-und-Werner-Egerland-Stiftung für die Finanzierung. Koch resümiert: "Es hat sich gelohnt, die viele Zeit und Arbeit zu investieren." Mit seinem persönlichen Fazit greift Koch einer umfassenden Evaluation des Projektes bereits vor, die Wissenschaftler unter der Leitung von Prof. Dr. Lehmann-Wermser von der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover in den kommenden Wochen noch vornehmen werden. 

 
 
 
 
 
 
 
 
Weltchorverband IFCM stellt sich neu auf
 
 
 
 
 
 

Die International Federation for Choral Music (IFCM) besteht bereits seit 1982. Nun hat sie über die Regionalbüros bei den fünf Kontinentalverbänden hinaus ein eigenes Headquarter eingerichtet. Und was für eines: Der Palacete dos Condes de Monte Real in Lissabon, eine traumhaft schöne historische Villa, frisch restauriert und zu einem Kulturzentrum umgebaut, ist ab sofort die erste Adresse der IFCM. Dort fand am 29. Juli auch die Mitgliederversammlung (Foto: IFCM) statt, in der sich der Verband eine neue Mitgliedschaftsstruktur und eine neue Satzung gegeben hat.

Ab 1. September wird dort auch Iva Radulovic ihren Schreibtisch haben. Die Kulturmanagerin aus Serbien ist neuer Operations Manager der IFCM. Die Stelle wurde eigens neu geschaffen, um die Grundstruktur des Weltchorverbandes mit frischen Ideen und Energie zu stärken. Amtierende Präsidentin der IFCM ist seit 2017 Emily Kuo Vong, die abwechselnd in Macau, Portugal und den USA lebt. 

Mit der Eröffnung zeitlich und räumlich fiel die World Choral Expo zusammen, die vom 27. Juli bis 1. August in Lissabon stattfand. Deutschland war dort mit Vocapella Limburg unter der Leitung von Tristan Meister vertreten. Im kommenden Jahr veranstaltet die IFCM das 12th World Symposium on Choral Music in Auckland, Neuseeland.

 
 
 
 
 
 
 
 
International Choral Bulletin mit neuer Ausgabe
 
 
 
 
 
 
 

Alle drei Monate berichtet das ICB, die Chor-Fachzeitschrift der IFCM, aus der Szene. In der aktuellen Ausgabe 3/2019 gibt's unter anderem eine Vorschau auf das erwähnte Symposium in Auckland sowie einen sechsseitigen Nachbericht zum diesjährigen Internationalen Kammerchor-Wettbewerb in Marktoberdorf. Hintergrundartikel beschäftigen sich mit Volkskirchenliedern und Spirituals im 19. Jahrhundert in den USA und der immerwährend relevanten Frage, wie man einen homogenen Chorklang erreicht. Ein Porträt stellt den russischen Komponisten Sergey Pleshak (*1970) vor und veröffentlicht mit "Veni creator spiritus" und "White night" auch zwei Werkbeispiele. 

Das sind nur einige Themen aus dem ICB 3/2019, das insgesamt 114 Seiten umfasst. Bei Issuu kann man es ganz einfach online blättern und lesen. Alternativ steht eine Fassung hier zum Download bereit (pdf-Datei, 114 Seiten, 16,3 MB).

 
 
 
 
 
 
 
 
MODfestivals-Büro in Marktoberdorf umgezogen
 
 
 
 
 
 
 

In den heißen Juli-Wochen ist das Festivalbüro in Marktoberdorf umgezogen. Nur 250 Meter weiter Richtung Rathaus, zwischen Martinsapotheke und Heimatmuseum gelegen, beherbergen nun frisch renovierte Räume das vierköpfige Team, das den Internationalen Kammerchor-Wettbewerb Marktoberdorf – der nächste findet 2021 statt – und nun als nächstes das interreligiöse und interkulturelle Begegnungsfestival Musica Sacra International vom 29. Mai bis 2. Juni 2020 vorbereitet.

Die neue Anschrift lautet: MODfestivals e.V., Kemptener Straße 4, 87616 Marktoberdorf. Telefon- und Mail-Kontakte sind unverändert. (Fotos: BMK)

 
 
 
 
 
 
 
 
Letzte Antragsrunde in 2019: Fördermittel bis 9. September beantragen
 
 
 
 
 
 
 

Von 2018 bis 2022 finanziert die Bundesregierung kulturelle Bildungsprojekte für Kinder und Jugendliche mit dem millionenschweren Programm "Kultur macht stark". Dazu zählt auch das Förderprogramm des Bundesmusikverbands Chor & Orchester: Unter dem Titel "Musik für alle!" werden Projekte mit Vokal- und/oder Instrumentalmusik finanziert. Und zwar nicht nur bezuschusst, sondern im Rahmen der bestehenden Regelungen sogar vollfinanziert. Die wichtigsten Infos sind unter www.musik-fuer-alle.de nachzulesen. Ein 24-seitiges Booklet (pdf, 740kB) zeigt auf, was geht, und ein spezieller Chorflyer (pdf, 878kB) ergänzt, wie und wofür insbesondere Chöre, Kantoreien, Gesang- und Musikvereine das Programm nutzen können: Kinder an Melodien, Klänge und Bewegungen heranführen, gemeinsames Musizieren in der Gruppe, Kooperation mit einem bereits bestehenden Partnerchor, Stimmbildung in Kleingruppen, ein Musical oder Singspiel aufführen und Ferienfreizeit lauten einige Stichworte ...

Die Fördermittel werden in drei Antragsrunden pro Jahr vergeben. Für das kommende Jahr sind die Projektvorschläge jeweils bis zum 13. Januar 2020, 1. Mai 2020 oder 1. September 2020 einzureichen. In diesem Jahr ist der letzte Antragstermin der 9. September 2019 für Projekte, die ab November 2019 (oder natürlich auch später) starten sollen. Nutzen Sie in jedem Fall die Möglichkeit der telefonischen Beratung. Das Musik-für-alle-Team um Theresa Demandt beantwortet unter der Rufnummer 07425 / 328806-44 gern alle Fragen und gibt Tipps zur Projektkonzeption und Antragsstellung. Zusätzlich gibt's einen eigenen Workshop bei der chor.com in Hannover am Donnerstagnachmittag (12. September, 16:30 Uhr, HCC Raum 18) und während der ganzen vier Messetage Gelegenheit zum direkten Gespräch am Stand des Bundesmusikverbands in der Niedersachsenhalle.  

 
 
 
 
 
 
 
 
Bundesmusikverband Chor & Orchester e.V. (BMCO)
 
 

Den Fachbereich Chor im BMCO bilden:

 
 

ACHORDAS e.V. Chor- und Musikverband 
Allgemeiner Cäcilienverband für Deutschland (ACV)
Arbeitskreis Musik in der Jugend e.V. (AMJ)
Chorverband in der Evangelischen Kirche in Deutschland e.V. (CEK)
Deutsche Chorjugend e.V. (DCJ)
Deutscher Chorverband e.V. (DCV)
Deutscher Chorverband PUERI CANTORES e.V.
Internationaler Arbeitskreis für Musik e.V. (IAM)
Verband Deutscher KonzertChöre e.V. (VDKC)

 
 

www.chorverbaende.de

V.i.S.d.P.: Niklas Dörr, Geschäftsführer

 
 
 
 
 
 
 

Sie erhalten diesen Newsletter unter der E-Mail-Adresse . Hier können Sie sich abmelden und die Adresse aus dem Verteiler löschen.

 
Bundesmusikverband Chor & Orchester e.V. (BMCO), Ortrudstr. 7, 12159 Berlin

powered by kulturkurier