Newsletter im Browser ansehen.
 
 
 

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Schmökerfans und Leseratten,


bereits in wenigen Tagen ist es soweit und es erscheint der neue Roman von Frauke Buchholz. Der Pendragon Verlag hat den Erscheinungstermin auf den 15. Februar vorgezogen. So können wir ganz sicher sein, dass Skalpjagd auch ganz bestimmt zur Premierenlesung am 22. Februar in unserer Buchhandlung eingetroffen sein wird. Lesung ohne Buch wäre ganz schön blöd und wir freuen uns, dass Verleger Günther Butkus uns da entgegengekommen ist.

Nach Frostmond und Blutrodeo legt Frauke Buchholz ihren dritten Teil der preisgekrönten Reihe vor. Alle Bände sind unanbhängig voneinander zu lesen. Nachdem ihn sein letzter Fall beinahe das Leben kostete, beschließt der kanadische Profiler Ted Garner den Polizeidienst zu quittieren und eine psychotherapeutische Praxis zu eröffnen. Bei einem Therapeutenkongress lernt er Dr. Hofstätter kennen und lässt sich auf eine nächtliche Zeremonie mit einem indigenen Medizinmann ein. Nach einem Horrortrip erwacht Garner in einem einsamen Tipi. Neben ihm eine skalpierte Leiche, in seiner Hand ein blutiges Messer. Anstatt sich zu stellen, lassen ihn Zweifel und Misstrauen selbst ermitteln. Die Spur führt ihn immer tiefer in die kanadische Wildnis von British Columbia und die indigene Welt. Doch die Polizei ist ihm dicht auf den Fersen ...

Die Aachener Autorin und Lehrerin kennt sich besten aus, hat sie doch einige Monate bei den Indigenen in Kanada gelebt. So wird die Premierenlesung auch eine fesselnde Lehrstunde im Gespräch mit Frauke Buchholz, die bereitwillig über ihre Erlebnisse aus dieser Zeit berichtet. Buchhändler Walter Vennen durfte das Manuskript von Skalpjagd vorab lesen und ist erneut schwer begeistert. Tickets bekommen Sie bei uns in der Buchhandlung im Vorverkauf. Wir reservieren gerne für Sie, auch ein handsigniertes Exemplar des Buchs, wenn Sie nicht persönlich kommen können.


Und das haben wir demnächst noch mit Ihnen vor:

Sonntag, 25. Februar, 17 Uhr: Eine musikalische Zeitreise ins Berlin der 1920er Jahre mit Hella Kohlen und Ria Lamsma, die uns die Kabarettistin und Sängerin Claire Waldoff und ihre Lieder mit Berliner Schnauze nahebringen.

Dienstag, 27. Februar, 19:30 Uhr: In Kooperation mit dem Katechetischen Institut liest der Gewinner des Preises der Leipziger Buchmesse Dinçer Güçyeter aus seinem Roman Unser Deutschlandmärchen und kommt mit Institutsleiter Dr. Alexander Schüller ins Gespräch.

Freitag, 1. März, 19:30 Uhr: Kultautor Klaus-Peter Wolf stellt seinen neuesten Fall für Kommissarin Ann Kathrin Klaasen Ostfriesenhass vor, aus Platzgründen im Franz, der Kleinkunstbühne an der Franzstraße 74. Hier werden die Tickets langsam knapp, 170 sind weg, 220 Sitzplätze gibt es maximal.

Ausführlicher werden wir nächste Woche. Für alle, die gerne vorausschauen, empfehlen wir einen Blick in den Veranstaltungskalender auf unserer Webseite. Da steht sogar schon ein herbstlicher Termin drin.

 

Viel Spaß mit oder ohne Alaaf, herzliche Grüße und bis bald,
bleiben Sie uns und den Büchern gewogen, empfehlen Sie uns gerne weiter!

Barbara Hoppe-Vennen, Walter Vennen und das ganze Schmetz-Team

Buchhandlung Schmetz am Dom
Münsterplatz 7 - 9
52062 Aachen

Tel: 0049(0)241 31369
Für Bestellungen über WhatsApp, Signal und als SMS: 0049(0)179 5030260

www.buchhandlung-schmetz.de
info@buchhandlung-schmetz.de


Öffnungszeiten
Montag bis Freitag von 9:30 - 19:00 Uhr
Samstag von 9:30 - 18:00 Uhr

Fettdonnerstag bis 13 Uhr geöffnet / Rosenmontag geschlossen - sonst alles wie immer!

 
 
 
 
 
 
 
Roman | Klett-Cotta | 256 S. | 24 EUR
hier bestellen
 

Iris Wolff
Lichtungen

Die Liebesgeschichte zwischen Lev und Kato wird gut ausgehen. Das erfahren wir schon auf den ersten Seiten des neuen Romans von Iris Wolff. Das nimmt allerdings nichts vom erzählerischen Spannungsbogen weg, den die Autorin hier spannt.

Wir treffen Lev und Kato in der Schweiz, wo Kato als Straßenmalerin arbeitet und wo die beiden sich nach langer Zeit wiedersehen. Das ist im Buch in Kapitel 9, und das ist das erste Kapitel des Romans. Dieser wird nämlich rückwärts erzählt, beginnend mit Kapitel 9 und endend mit Kapitel 1. In den Kapiteln reisen wir immer weiter zurück in die seit Kindheitstagen bestehende enge Freundschaft zwischen Lev und Kato. Damit nimmt die Autorin uns auch immer weiter mit in die Geschichte Rumäniens und der unterschiedlichen dort lebenden ethnischen und sprachlichen Bevölkerungsgruppen.

Iris Wolff ist eine meisterhafte Erzählerin, wie sie zuletzt mit „Die Unschärfe der Welt“ unter Beweis gestellt hat. Mit feiner Beobachtungsgabe lässt sie uns in ihrem neuen Roman die individuellen Schicksale so ans Herz wachsen, dass man aus der Lektüre nicht mehr auf-, sondern immer tiefer eintauchen möchte.

Eine beglückende Leseerfahrung in diesem noch ganz jungen literarischen Jahr, sagt Ihr Buchhändler Walter Vennen.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
Erzählungen | Hanser Verlag | 208 S. | 22 EUR
hier bestellen
 

Robert Ide; Joana Nietfeld; Helena Piontek
Erzähl mir von der Liebe

Über nichts sprechen Menschen lieber als über die Liebe. Und nichts erzählt mehr über die Brüche, Umbrüche und Aufbrüche in unserem Leben. Jede Liebesgeschichte inspiriert zum Nachdenken über das eigene Leben: Was würde ich in einer ähnlichen Situation tun oder auch nicht? Was würde ich für eine Liebe ändern? Wie bleibe ich zusammen mit jemand anderem ich selbst? Vielleicht auch deshalb weiß jede:r mindestens ein außergewöhnliches Erlebnis über die Liebe zu erzählen. Weil sie Hoffnung vermittelt in unsicheren Zeiten, Trost gibt in scheinbar aussichtslosen Lagen, das Unmögliche doch noch möglich macht.

Alle Geschichten in diesem liebenswerten, tiefsinnigen und unterhaltsamen Buch sind wahr. Zum Schutz der Protagonist:innen wurden Namen stellenweise verändert. Das schönste Gefühl der Welt in allen Facetten - ein wunderbares Geschenk, nicht nur zum Valentinstag!

 
 
 
 
 
 
 
 
 
Sachbuch | Klett-Cotta Verlag | 128 S. | 18 EUR
hier bestellen
 

Jean Améry
Der neue Antisemitismus

Jean Amérys Essays, die zwischen 1969 und 1976 geschrieben wurden, erschrecken geradezu durch ihre Aktualität. Sie lesen sich in ihrer Prägnanz, als wären sie für den heutigen Tag geschrieben. Ausgehend von seinem Judesein, das ihm von den Nürnberger Gesetzen aufgezwungen wurde, beschreibt Jean Améry seine existentielle Bindung an Israel, seine Solidarität ist jedoch nicht bedingungslos. Und doch ist für ihn Israel das Land, das allen entrechteten Juden der Welt den aufrechten Gang gelehrt hat. Hier spricht sein Schmerz, weil er, von jeher ein Linker, die Neue Linke, die Israel als kolonialistisch betrachtet, nicht mehr erreichen kann: Ihr selbstgerechter Antizionismus steht ihm als unausrottbarer Antisemitismus klar vor Augen.

In Amérys Texten ist nichts veraltet. Das ist ein niederschmetternder Befund, beweist aber auch die Weitsicht und den Scharfsinn dieses Autors, der seine Heimat verlor, nur weil er Jude war. Man kann nur hoffen, dass dieses Buch viele Leser findet.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
Jugendsachbuch | CBJ | 368 S. | 15 EUR
hier bestellen
 

Dominik Sandbrook
Weltgeschichte(n) Bd. 1 
Zeit der Finsternis: Der zweite Weltkrieg

In einer dunklen Vergangenheit voller Konflikt und Armut steigt der junge Adolf Hitler auf zum Herrscher des Dritten Reiches: der Beginn der blutigsten und dramatischsten Zeit der Weltgeschichte:
Die 10-jährige Niusia erlebt im Zweiten Weltkrieg die Invasion Polens mit, der dänische Student Vilhelm Lind hilft zahlreichen Juden bei der Flucht und Anne Frank träumt von einem Leben jenseits ihres Versteckes. In anderen Teilen der Erde kämpft Marinekoch Doris Miller in Pearl Harbor, Owen Campbell, ein australischer Soldat, befreit sich aus der Gefangenschaft im Dschungel und die japanische Schülerin Setsuko überlebt die Atombombe auf Hiroshima...

Das SchmetzJunior-Team legt diesen Titel allen geschichtlich Interessierten ab 12 Jahre ans Herz: Historiker Dominic Sandbrook katapultiert die Leser mitten hinein in die historischen Ereignisse, Schauplätze und Einzelschicksale und vermittelt damit ein einzigartiges Gesamtbild des Zweiten Weltkrieges: fundiert, mitreißend und dramatisch erzählt.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
Literatur live*
 
 
 
 

Jakob Augstein im Gespräch mit Lea Bonasera

Regelmäßig trifft Jakob Augstein im Kaminzimmer des Berliner Literaturhauses einen Gast, um über Wahrheit und Erfindung in den großen Erzählungen unserer Zeit zu reden. Ungestört von der Erregungsmaschine des Internets treffen sich zwei Menschen zum Gespräch und üben sich in Fähigkeiten, die rar zu werden drohen: Fragen, zuhören, verstehen, lernen. Das Vorbild dieses Diskussionsformats sind die legendären Gespräche des Journalisten Günter Gaus, die im Fernsehen gezeigt wurden, als dieses noch schwarz-weiß war. Heute ist die Klimaaktivistin Lea Bonasera zu Gast.

Bitte beachten Sie, dass es sich um eine Live-Aufzeichnung fürs Radio handelt. Wir beginnen pünktlich und können leider keinen Nacheinlass garantieren.

Mo 12.2. // 20:00 Uhr // Literaturhaus Berlin

 
 
 
 
 
 
 
 
 
Literatur im Fernsehen*
 
 
 
 

Donnerstag, 8. Februar
22:10 MDR | artour

"artour" ist das Kulturmagazin für das MDR-Sendegebiet und für Ostdeutschland. "artour" wird in Rostock wie in Weimar geschaut, aber natürlich auch in Hamburg und München. Das Kulturmagazin mit Ostkompetenz greift Themen auf, die die Zuschauer bewegen. Von Thälmann bis Theater, von der Kittelschürze bis zum Konzert, von der Off-Bühne bis zur Oper. Themen werden auch mal gegen den Strich gebürstet, egal, ob es sich um eine Kunstausstellung oder einen kulturpolitischen Skandal handelt.
22:45 BR | Capriccio
Das Kulturmagazin im BR Fernsehen.

Freitag, 9. Februar 
19:20 3sat | Kulturzeit 
"Kulturzeit" mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. Das Magazin bietet Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.

Samstag, 10. Februar
09:05 3sat | Kulturplatz
Hinein ins pralle Leben: "Kulturplatz" greift auf, was die Menschen beschäftigt, welche Fragen sie sich stellen. Und zeigt, dass die Kultur Antworten gibt.
23:00 MDR | Charlotte Link - Der Beobachter (DEU 2015)
Bei ihrer Freundin Tara glaubt Gillian Ward das Geheimnis ihrer heimlichen Liebes-Affäre mit John Burton, einem Ex-Polizisten, gut aufgehoben. Als sie sich für die Familie entscheidet und das Verhältnis beendet, wird ihr Mann ermordet. Die Spuren am Tatort deuten auf einen Serienmörder hin. Ins Visier gerät ihr Nachbar Samson Segal, der heimlich Gillians Leben beobachtet und akribisch dokumentiert hat. Aus Angst um sich und ihre Tochter sucht Gillian bei Tara Zuflucht, während die Polizei vergeblich nach dem flüchtigen Samson fahndet.

Sonntag, 11. Februar
09:15 arte | Die Ursprünge der Fantasy-Romane: H. P. Lovecraft
Im 19. Jahrhundert in Europa entstanden, ein Jahrhundert später in Amerika geformt, ändern sich nun die Fantasy-Geschichten. John Howe reist nach Providence an der Ostküste der USA. Dort trifft er S.T. Joshi, den führenden Experten für H.P. Lovecraft. Zu seinen Lebzeiten fast unbekannt, ist Lovecraft heute ein Kultautor. "Cthulhus Ruf" ist sein bekanntestes Werk. Der Zeichner Mike Mignola - Schöpfer der Figur Hellboy - erzählt von seiner Begegnung mit Lovecraft und der Herausforderung, die dessen Kreaturen für einen Illustrator darstellen.
10:05 3sat | Literaturclub
"Literaturclub" diskutiert die neuesten literarischen Entdeckungen und gibt Orientierungshilfe im Buchmarkt. In der Gesprächssendung werden jeweils vier bis fünf Neuerscheinungen besprochen.
10:15 MDR | Ali Baba (FRA 1954)
Ali Baba verliebt sich in die schöne Sklavin Morgiane, die jedoch seinem Herrn Cassim gehört. Eines Tages belauscht er eine Räuberbande und erfährt, wie er an deren Reichtümer kommen kann. Das Geld ermöglicht es ihm, sich von seinem raffgierigen Herrn loszusagen und Morgiane freizukaufen. Cassim will das nicht hinnehmen und plant eine hinterhältige Intrige. Doch auch die Räuber wollen sich an Ali Baba rächen. Verfilmung der bekannten Geschichte aus dem Zyklus "Tausendundeine Nacht".

Montag, 12. Februar
08:15 ARD alpha | Klassiker der Weltliteratur: Feodor M. Dostojewski
Wie kam die Schildkröte auf den Kopf des Aischylos? Wie wurden Charles Dickens Romane zuerst publiziert? Von wem und warum wurde schon früh in der Literatur der "Cliffhänger" erfunden, also das hochdramatische abgebrochene Ende einer Geschichte? Warum war der 16. Juni 1904, der "Bloomsday", für James Joyce so wichtig? Antworten auf diese und viele, viele andere Fragen erhalten Sie in der Sendereihe "Klassiker der Weltliteratur". Hier werden Autoren von Homer bis Franz Kafka, von Dostojewski bis Molière und von Jane Austen bis Raymond Chandler vorgestellt werden.
19:20 arte | Arte Journal

ARTE Journal, das europäische Nachrichtenmagazin, wirft einen aktuellen, weltoffenen und europäischen Blick auf Politik und Kultur.
20:15 3sat | Dampfnudelblues. Ein Eberhoferkrimi
Provinzbulle Franz Eberhofer ermittelt im Fall des zunächst verschwundenen und dann vom Zug überrollten Schuldirektors Höpfl. "STIRB DU SAU!" stand wenige Tage vorher an dessen Hauswand. War es Mord, war es Selbstmord? Eberhofer glaubt an Ersteres. Bei seinen nicht immer ganz amtlichen Ermittlungen wird er von seinem Münchener Exkollegen Rudi Birkenberger unterstützt. - Verfilmung des gleichnamigen Bestsellerromans von Rita Falk.

Dienstag, 13. Februar
08:15 ARD alpha | Klassiker der Weltliteratur: Oscar Wilde
Wie kam die Schildkröte auf den Kopf des Aischylos? Wie wurden Charles Dickens Romane zuerst publiziert? Von wem und warum wurde schon früh in der Literatur der "Cliffhänger" erfunden, also das hochdramatische abgebrochene Ende einer Geschichte? Warum war der 16. Juni 1904, der "Bloomsday", für James Joyce so wichtig? Antworten auf diese und viele, viele andere Fragen erhalten Sie in der Sendereihe "Klassiker der Weltliteratur". Hier werden Autoren von Homer bis Franz Kafka, von Dostojewski bis Molière und von Jane Austen bis Raymond Chandler vorgestellt werden.

Mittwoch, 14. Februar
08:15 ARD alpha | Klassiker der Weltliteratur: Gerhart Hauptmann
Wie kam die Schildkröte auf den Kopf des Aischylos? Wie wurden Charles Dickens Romane zuerst publiziert? Von wem und warum wurde schon früh in der Literatur der "Cliffhänger" erfunden, also das hochdramatische abgebrochene Ende einer Geschichte? Warum war der 16. Juni 1904, der "Bloomsday", für James Joyce so wichtig? Antworten auf diese und viele, viele andere Fragen erhalten Sie in der Sendereihe "Klassiker der Weltliteratur". Hier werden Autoren von Homer bis Franz Kafka, von Dostojewski bis Molière und von Jane Austen bis Raymond Chandler vorgestellt werden.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
Literatur im Radio*
 
 
 
 

Donnerstag, 8. Februar
17:35 Dlf | Kultur heute
Berichte, Meinungen, Rezensionen.
23:05 Dlf Kultur | Fazit
Kultur vom Tage.

Freitag, 9. Februar
10:05 Dlf Kultur | Lesart
Das Literaturmagazin.
19:30 Dlf Kultur | Literatur
Eis, Feuer, Mord. Über den Erfolg von Krimis aus Island.

Samstag, 10. Februar
11:05 Dlf Kultur | Lesart
Das politische Buch.
15:05 BR 2 | Hörspiel
"Die Gelehrtenrepublik" von Arno Schmidt. Utopia replay: Man schreibt das Jahr 2008. Als Folge eines dritten Weltkriegs haben sich Leben und politische Grenzen auf der Erde vollständig verändert. Individuelle Mobilität wird militärisch kontrolliert, Veröffentlichungen durch Zensur geregelt. Atomare Versuche und gentechnische Experimente sind an der Tagesordnung. Mitten im Kalten Krieg, 1957, wurde Arno Schmidts beißende Satire auf die Zukunft veröffentlicht.
18:00 MDR Kultur | Unter Büchern
Das Literaturmagazin.
21:04 WDR 5 | Ohrclip - Der Literaturabend
Eine Stunde aktuelle oder klassische Literatur am Stück, gelesen von prominenten Schauspielern oder von den Autoren selbst.

Sonntag, 11. Februar
18:30 Dlf Kultur | Hörspiel
"Jenseits von Fukuyama". Nach dem gleichnamigen Theaterstück von Thomas Köck.
22:00 Dlf Kultur | Literatur
Literatur kann alles. Und wie macht sie das? Features, Gespräche und Diskussionen über die schönste Hauptsache der Welt mit und von Schriftstellern, Sachbuchautoren, Kritikern, Wissenschaftlern, Verlegern, Journalisten. Für alle, die lesen. Diesmal: Gleichzeit. Jüdische Existenz in Terror und Krieg. Blog von Sasha Marianna Salzmann und Ofer Waldman.

Montag, 12. Februar
22:03 Dlf Kultur | Kriminalhörspiel
"Der süße Wahn" (2/2). Nach dem gleichnamigen Roman von Patricia Highsmith. Patricia Highsmith, geboren 1921, wuchs in Texas und New York auf. Als Erwachsene lebte sie viele Jahre in Europa, wo sie 1995 in der Schweiz starb. Sie gilt als eine der wichtigsten Vertreter:innen des psychologischen Kriminalromans. Die Verfilmung ihres Romandebüts "Zwei Fremde im Zug" (1950) durch Alfred Hitchcock machte sie über Nacht weltberühmt. Ihre Romane und Kurzgeschichten wurden vielfach ausgezeichnet, verfilmt und für das Radio adaptiert, so "Der talentierte Mr. Ripley" (HR/SWF/NDR 1989) oder "Tiefe Wasser" (WDR 2005).

Dienstag, 13. Februar
14:05 BR 2 | Bayern 2-Favoriten
Empfehlungen von Bayern 2. Empfehlungen für Bücher, Musik, Filme und mehr.

Mittwoch, 14. Februar
19:15 SR 2 Kulturradio | Literatur im Gespräch - das Magazin 
Rezensionen neuerschienener belletristischer Bücher, Gespräche zu aktuellen Literaturthemen und feuilletonistische Beiträge rund um die Welt der Literatur sind Thema im Magazin. 
22:03 Dlf Kultur | Hörspiel
"Wie viele Tage hat das Leben?" von Gesche Piening.

 
 
 
 

* Bei allen dargestellten Tipps handelt es sich um eine redaktionelle Auswahl ohne Anspruch auf Vollständigkeit.

 
 
 

Klicken Sie hier um sich abzumelden.

 
Buchhandlung Schmetz am Dom, Barbara Hoppe-Vennen und Dr. Walter Vennen oHG, Münsterplatz 7 - 9, 52062 Aachen

literaturkurier - ein Service Ihrer Buchhandlung