Newsletter im Browser ansehen.
 
 
 
 
Neues aus der Connewitzer Verlagsbuchhandlung
 
 
 
 
 
 
 
 

 

Über dem Dach meines Hauses
sammeln sich die Wolken
besonders die grauen
besonders die schwarzen.
Ich halte Ausschau nach den weißen
wie Schiffe so stark und so schön.
Über dem Dach meines Hauses
liegt mal der Tag, mal die Nacht
der reißende Strom der Sterne
der versiegende Strahl des Mondes.

Elisabeth Borchers

(gefunden in: Die Wolken. Gedichte, hrsg. von Andrea Wüstner, Phillip Reclam jun. Verlag, Stuttgart 2008)

 

 
 
 
 
 

Liebe Freundinnen und Freunde des Literaturkuriers,

heute senden wir Ihnen/ Euch ein Wolkengedicht von Elisabeth Borchers. Die Autorin, über deren Gedichte wir immer wieder und gern bei der Lyrikauswahl stolpern, lebte von 1926 bis 2013 und arbeitete u.a. als Lektorin für den Luchterhand, später für den Suhrkamp Verlag.

Und ab dem morgigen Freitag gibt es wohl hier in Leipzig die ersten Lockerungen, da die Stadt eine stabil niedrige Sieben-Tage-Inzidenz aufweist. Die Außengastronomie darf unter Auflagen öffnen, Kontakt- und nächtliche Ausgangssperren werden aufgehoben. Hoffen wir, dass es in diesem Sinne weitergeht und auch das angedachte Leipzig-liest-Programm Ende Mai mit Publikum stattfinden kann. Wir als Buchhandlung haben ja bereits seit dem 7. März als "Lebensmittelgeschäft" ohne Terminvorgabe und ohne Testnachweis geöffnet.

Hier an dieser Stelle (und auch in der Leipziger Volkszeitung) wiesen wir vor 14 Tagen auf den 130. Geburtstag der Dichterin Lene Voigt hin, die zu unseren Hausautorinnen gehört und deren Werk wir u.a. über die von uns im Jahre 1995 mitbegründete Lene-Voigt-Gesellschaft e.V. ehren und verbreiten. Am 2. Mai gedachten wir ihr an ihrem Grab, welches an prominenter Stelle  auf dem Leipziger Südfriedhof zu finden ist. -

Nun erschien am letzten Freitag, wiederum in der Leipziger Volkszeitung und wohl auch in der in Dresden erscheinenden Sächsischen Zeitung, ein großformatiger Artikel des Dresdner Journalisten Peter Ufer, der in der Hauptsache über "Das verlorene Erbe der Lene Voigt" sinniert. Peter Ufer ist auch Co-Autor des prominenten Kabarettisten und Lene-Voigt-Interpreten Tom Pauls, der innerhalb des Beitrages auf einem dreispaltig abgedruckten älteren Foto, am herbstlichen Grab der Dichterin hockend, abgebildet ist. Grundtenor des Artikels ist, dass (die Stadt) Leipzig sich nicht angemessen um das Erbe ihrer großen Autoren, wie eben Lene Voigt, Joachim Ringelnatz oder Hans Reimann bemüht, dass ein Teil des Nachlasses der Dichterin fast auf dem Müll gelandet wäre und dass "zum 130. Voigt-Geburtstag keinerlei Ehrung stattfand" - dass somit das Erbe der Lene Voigt unaufgearbeitet und unerschlossen brach liegt.

Hierzu unsere Erwiderung: Anfang des Jahres 2020, kurz vor Beginn der Corona-Pandemie, erhielten wir, die Connewitzer Verlagsbuchhandlung und die Lene-Voigt-Gesellschaft e.V., auf verschlungenen Wegen die Nachricht, dass die Wohnung unserer langjährigen und mittlerweile aus Altersgründen in einem Pflegeheim in Betreuung lebenden Herausgeber Wolfgang U. und Monica Schütte kurzfristig beräumt werden müsse. Wir informierten die Stadt Leipzig und nahmen innerhalb weniger Tage mit dem Stadtgeschichtlichen Museum eine Notbergung des umfangreichen Archives vor. Wir selbst trugen laufende Mietkosten, um die Wohnung noch für ein paar Tage länger halten zu können, retteten u.a. wichtige Lene-Voigt-Originale und anderes wichtiges Archivmaterial, welches nun im Leipziger Stadtgeschichtlichen Museum seinen Platz finden wird. Wir sind sehr froh, dass wir mit dieser leise-spektakulären Aktion wichtiges Kulturgut der Stadt Leipzig bewahren konnten. Dies alles geschah im Februar letzten Jahres, und es war und ist allen Beteiligten klar, dass eine Aufarbeitung des aufgefundenen und gesicherten Materials zeitaufwändig ist, zumal man auch den hemmenden Aspekt Corona berücksichtigen muss. Tatsache ist auch, dass bereits erste ForscherInnen im Museum das Wolfgang-Schütte-Archiv aktiv nutzen. Und somit ist am wichtigsten, dass das entsprechende und für die Stadt- und Literaturgeschichte wertvolle Material durch uns zu größten Teilen gerettet wurde.

Das Ehepaar Schütte verstarb im Laufe des Jahres 2020; eine Kommunikation mit ihnen war leider aufgrund ihres schlechten Gesundheitszustandes und aufgrund der Corona-Pandemie kaum mehr möglich, auch wenn sich Mitglieder der Lene-Voigt-Gesellschaft sehr darum bemühten. Letzteren und der Stadt Leipzig ist es auch zu verdanken, dass Schüttes ein Grab in unmittelbarer Nähe zu Lene Voigt bekamen. - Unverständlich sind uns somit die Einlassungen von Peter Ufer und wohl auch von Tom Pauls, unverständlich ist auch der Beitrag in der Leipziger Volkszeitung, die es ja eigentlich besser wissen müsste. Peter Ufer und Tom Pauls leben u.a. von der Verwertung der Texte und der Lebensgeschichte der Dichterin Lene Voigt und somit auch von den Forschungsergebnissen der ehrenamtlich arbeitenden Mitglieder der Leipziger Lene-Voigt-Gesellschaft.  Vor einigen Jahren beschäftigten sie sich auch mit dem Archiv der Lene-Voigt-Gesellschaft, um in deren Auftrag eine Biographie zu vollenden. Nach dreijährigen Recherchen nahmen sie Abstand vom ursprünglichen Ansinnen und veröffentlichten ein eigenes Voigt-Buch mit belletristischem Zuschnitt. In dieses Buchprojekt flossen zu großen Teilen Forschungsergebnisse der Lene-Voigt-Gesellschaft ein, die sich dann Peter Ufer und Tom Pauls in den Medien zuschreiben ließen. - Vielleicht ist diese Geschichte in Anbetracht unserer Zeitläufte unbedeutsam, vielleicht ist sie auch typisch für unsere Zeit, vielleicht ist es auch einer dieser Leipzig/Dresdener Kulturkonflikte, aber fest steht auch: Lene Voigt wurde - soweit es durch die Coronabedingungen möglich war - an ihrem Geburtstag auf dem Südfriedhof geehrt. Es regnete in Strömen. Nicht vor Ort waren Peter Ufer und Tom Pauls.

Weiterhin gibt es hier wieder Hinweise zu Literatur in Funk und Fernsehen. Wir hoffen, für jeden ist etwas Interessantes dabei, und wir freuen uns auf Ihren/Euren nächsten Besuch in unseren Buchhandlungen.

Mit besten Wünschen in diese Woche

Peter Hinke und die MitarbeiterInnen der

Connewitzer Verlagsbuchhandlung

Specks Hof / 04109 Leipzig / Telefon 0341/9603446 /

Offen: Mo bis Fr 10-18 Uhr, Sa 10-15 Uhr

Mail: connewitzer@gmx.de

und der

Buchhandlung Wörtersee der Connewitzer Verlagsbuchhandlung

Peterssteinweg 7 / 04107 Leipzig / Telefon 0341/2248783 /

Offen: Mo bis Fr 10-18 Uhr, Sa 10-15 Uhr

Mail: woertersee@hotmail.de

 
 
Hier geht es zur Internetseite der Connewitzer Verlagsbuchhandlung
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Roman | Suhrkamp Verlag | 284 S. | 23 EUR
hier bestellen
 

Christoph Hein Guldenberg

In dem kleinen Städtchen Bad Guldenberg ist die Welt noch in Ordnung. Jedenfalls, bis im Alten Seglerheim eine Gruppe minderjähriger Migranten untergebracht wird. Die Guldenberger sind sich einig: Diese Fremden passen einfach nicht in den Ort und sorgen nur für Unruhe. Mehr und mehr heizt die Stimmung sich auf, es kommt zu Pöbeleien, und als dann noch das Gerücht die Runde macht, eine junge Frau sei vergewaltigt worden, sind sich alle schnell einig, dass es einer der jungen Migranten gewesen sein muss. Und das wollen die Guldenberger nicht hinnehmen …

Christoph Heins neuer Roman zeichnet das Sittengemälde einer Gesellschaft, die aus den Fugen gerät. Von Menschen, die sich als Opfer sehen und dabei Täter werden. Von Rassismus, wie er uns jeden Tag überall begegnet.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
Roman | S. Fischer Verlag | 192 S. | 21 EUR
hier bestellen
 

Judith Hermann Daheim


Judith Hermann erzählt in ihrem neuen Roman "Daheim" von einem Aufbruch: Eine alte Welt geht verloren und eine neue entsteht.
Sie hat ihr früheres Leben hinter sich gelassen, ist ans Meer gezogen, in ein Haus für sich. Ihrem Exmann schreibt sie kleine Briefe, in denen sie erzählt, wie es ihr geht, in diesem neuen Leben im Norden. Sie schließt vorsichtige Freundschaften, versucht eine Affaire, fragt sich, ob sie heimisch werden könnte oder ob sie weiterziehen soll. Judith Hermann erzählt von einer Frau, die vieles hinter sich lässt, Widerstandskraft entwickelt und in der intensiven Landschaft an der Küste eine andere wird. Sie erzählt von der Erinnerung. Und von der Geschichte des Augenblicks, in dem das Leben sich teilt, eine alte Welt verlorengeht und eine neue entsteht.

Nominiert für den Preis der Leipziger Buchmesse 2021.



 
 
 
 
 
 
 
 
 
Roman | Rowohlt Verlag | 192 S. | 20 EUR
hier bestellen
 

Sylvain Tesson Der Schneeleopard

Der Schneeleopard ist eines der seltensten und gefährdetsten Tiere der Welt. Der Journalist, Geograph und Reiseschriftsteller Sylvain Tesson reist zusammen mit dem Tierfotografen Vincent Munier nach Tibet, um ein Exemplar dieser außergewöhnlichen Großkatzen aufzustöbern. Geduldig harren die beiden Tage und Stunden bei Eiseskälte aus, bis sich ihnen eines der majestätischen Tiere zeigt.
Tesson entführt den Leser in eine grandiose und raue Landschaft. Die strenge und wilde Schönheit der tibetischen Bergwelt und die bewegenden Begegnungen mit Einheimischen fasst er in superbe, poetische Texte. Dem Himmel 4000 Meter näher und fern der Zivilisation meditiert der Autor über die Fragilität der Natur und den Einfluss des Menschen auf Flora und Fauna. Ein kraftvolles, ein betörendes Werk. "Der Schneeleopard" war in Frankreich das erfolgreichste Buch des Jahres 2019./ I.B.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
Kinderbuch | Carlsen Verlag | 144 S. | 14 Euro
hier bestellen
 

Nina Blazon Ein Baum für Tomti

Eine fantasiereiche Geschichte für Kinder ab 8 Jahren.

Maja traut ihren Augen nicht: In der Küche sorgt ein quirliger Kobold für Chaos! Tomti heißt er, ist ein echter Baumgeist – und hat keine Ahnung, wie er in Majas Wohnung kam. Tomti weiß nur eins: Er braucht ein neues Baum-Zuhause, und zwar ratzfatz! Gar nicht so leicht. Denn in den Bäumen der Stadt tummeln sich bereits die seltsamsten Bewohner. Und so beginnt eine turbulente Suche ... Eine Geschichte über Freundschaft, Heimweh und Abenteuer. Warmherzig und humorvoll erzählt. Mit tollem Baum-Lexikon im Anhang. Spannend und lehrreich zugleich - ein außergewöhnliches Baumbuch für jedes Alter!

 
 
 
 
 
 
 
 
 
Jugendbuch | Sauerländer Verlag | 256 S. | 13 EUR
hier bestellen
 

Katharina Hacker Alles, was passieren wird
Nie hätte Iris geglaubt, dass Lisa und sie wieder richtige Freundinnen werden. Nie hätte sie geglaubt, dass es einen Jungen gibt, der kein Vollidiot ist. Überhaupt … sie hätte niemandem geglaubt, der behauptet, dass alles wieder gut wird. Doch mit der Schimmelstute Bellina kehrt das Helle in ihr Leben zurück, und Iris erkennt, dass sie nicht alleine ist.

Präzise und dicht erzählt Katharina Hacker eine Geschichte von Dunkelheit und Licht. Und von Momenten, in denen Unerklärliches passiert (ab 12 Jahren). 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
Kinderbuch | Magellan Verlag | 32 S. | 14 EUR
hier bestellen
 

Rachel Bright Der Sorgosaurus

Der kleine Sorgosaurus erwacht gut gelaunt. Er packt seine Siebensachen und freut sich auf seinen Ausflug, den er lange geplant hat. Da machen sich die ersten Sorgen in ihm breit. Eine Echse erzählt, dass sie Regenwolken gesehen haben könnte. Er sorgt sich, ob er nass werden könnte, ob sein Proviant reicht, wohin er sich flüchten könnte, falls ... Da fällt ihm seine Mama ein, die ihn mit einer Dose voller Schätze ausgestattet hat, die ihn ermutigen sollen. Und Sorgo schafft es, sich selbst zu beruhigen. Das perfekte Mutmach-Bilderbuch für Kinder ab 3 Jahren.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
Literatur live*
 
 

MAREIKE KRÜGEL "SCHWESTER"
Die Autorin im Gespräch mit ihrer Verlegerin 

Mareike Krügels Bücher erscheinen im Piper Verlag. Heute stellt die Verlegerin Felicitas von Lovenberg im Gespräch mit ihrer Autorin deren neuen Roman vor. Darin lässt Iulia sich auf das Sofa ihrer Schwester fallen.

18.05.21 Dienstag // 19.30 h // Literaturhaus Frankfurt, Livestream

 
 
 
 
 
 
 
 
Literatur im Fernsehen*
 
 

Donnerstag, 13. Mai
23:45 NDR | Der Wolf - Dein bis in den Tod (NOR/DNS/DEU 2008)
Die intensiven Thriller um den "Wolf", Privatdetektiv Varg Veum, liefern die norwegische Antwort auf die Schwedenkrimis nach Henning Mankell und Håkan Nesser. Krimi-Thriller nach einem Roman von Gunnar Staalesen.
23:50 rbb | Goya (DDR/UdSSR 1971)
Lion Feuchtwangers weltberühmter Roman "Goya oder Der arge Weg der Erkenntnis" bildete die Vorlage für diesen beeindruckenden Film von Konrad Wolf. Sein Lebensbild des spanischen Malers Goya ist keine der üblichen Künstlerbiografien, sondern er schildert einleuchtend die historische Situation, in der Goya lebte und arbeitete und analysiert auf intelligente Weise die Wandlung des erfolgreichen Malers vom höfischen Karrieristen zum engagierten Moralisten.

Freitag, 14. Mai
01:55 Das Erste | Der Pathologe - Mörderisches Dublin (1/3)
"Nicht frei von Sünde". Mit diesem Noir-Krimi startet eine dreiteilige BBC-Filmreihe nach den Bestsellern von Benjamin Black. Hinter dem Pseudonym verbirgt sich der prominente irische Kritiker und Schriftsteller John Banville, der in seinem ersten Genre-Roman ein komplexes Drama voller dunkler Geheimnisse entfaltet.
22:00 NDR | NDR Talk Show
Barbara Schöneberger und Hubertus Meyer-Burckhardt begrüßen in der "NDR Talk Show" aus Hamburg unter anderem Constantin Schreiber, Journalist, Autor und Sprecher der "tagesschau". Nach mehreren erfolgreichen Sachbüchern erscheint Anfang Mai sein erster Roman "Die Kandidatin".
23:00 ZDF | Das literarische Quartett
In der Mai-Ausgabe lädt Thea Dorn zum temperamentvollen Literaturtalk mit Vea Kaiser, Eva Menasse und Götz Alsmann. Mit aktuellen Büchern im Gepäck. Die vier Literaturexperten diskutieren über die Bücher von Iwan Gontscharow, Helga Schubert, Mathias Enard und Joyce Carol Oates.

Samstag, 15. Mai
09:05 3sat | Kulturplatz
Hinein ins pralle Leben: "Kulturplatz" greift auf, was die Menschen beschäftigt, welche Fragen sie sich stellen.
21:05 arte | Von Kyros bis Khomeini. Drei Jahrtausende Iran (2/3)
Von den zoroastrischen Feuertempeln über Aladins legendäre Basare bis hin zu einem schönen Märchenbuch, das zum nationalen Mythos wurde: die zweite Episode der Dokumentarfilmreihe erklärt, weshalb der Iran nicht arabisch wurde und bis heute nicht arabisch ist, stolz auf seine persische Identität, auf Kunst und Literatur.

Sonntag, 16. Mai
05:00 arte | Twist
"Mehr Mut! Vorbild Sophie Scholl". Ihr Name steht für Mut und Zivilcourage: Sophie Scholl. Am 9. Mai wäre sie 100 Jahre alt geworden. "TWIST" erinnert an die Widerstandskämpferin der "Weißen Rose" und fragt, was Mut heute bedeutet. Die beiden Moderatorinnen treffen die Fotografin Julia Leeb, die ihr Leben riskiert, um Unrecht zu dokumentieren und die Schriftstellerin Fatima Daas, die gleich mit ihrem ersten Roman ein Tabu bricht.
14:45 rbb | Der schweigende Stern (DDR/POL 1959)
Stanislaw Lems Roman "Planet des Todes" bildet die Grundlage für den ersten DEFA- Science-Fiction-Film. Kurt Maetzig wagte 1959 einen Blick in die Zukunft: Im Jahre 1970 fliegt eine internationale Expedition von acht Wissenschaftlern zur Venus wegen einer rätselhaften, in der Wüste Gobi entdeckten Spule.

Montag, 17. Mai
14:30 rbb | Männer sind wie Schokolade (DEU 1998)
Die selbstbewusste Linda Lano liebt ihren Job als Artdirektorin bei einer Werbeagentur. Zu Männern hat sie ein gespaltenes Verhältnis. Bis der charmante Mike Badon in der Agentur erscheint…Verfilmung nach einem Roman von Tina Grube.

Dienstag, 18. Mai
02:15 arte | Cocteau-Marais - Ein mythisches Paar
Von 1937 bis 1963 verbanden der Schriftsteller, Maler und Regisseur Jean Cocteau und der Schauspieler Jean Marais die Kunst zu lieben mit der Liebe zur Kunst. Der Film von Yves Riou und Philippe Pouchain erzählt eine bemerkenswerte Geschichte, die im Lauf der Zeit durch Cocteaus Drogensucht und Marais' Untreue überschattet wurde.
19:20 3sat | Kulturzeit
"Kulturzeit" ist das werktägliche Kulturmagazin von 3sat."Kulturzeit" mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein.

Mittwoch, 19. Mai
21:45 ONE | Agatha Christies Poirot 
"Geistergeschichten". Poirot wird vom Wirt eines Landgasthofs per Brief gebeten, einen dreifachen Giftmord aufzuklären. Bei seiner Ankunft muss er jedoch erfahren, dass das Verbrechen nur auf dem Papier existiert.

 
 
 
 
 
 
 
 
Literatur im Radio*
 
 

Donnerstag, 13. Mai
14:30 Bayern 2 | radioTexte
F.-R. de Chateaubriand: "Der Geist des Christentums". In seinem philosophischen Werk beschreibt der Autor in poetischen Bildern die Schönheiten der christlichen Religion, ihre schöpferische Kraft, die die Geschichte des Abendlandes mit ihren bedeutenden Werken der Kunst und Literatur entscheidend beeinflusst hat.
23:04 hr2-kultur | Unterwegs - Reisen im Kopf
Von Lust und Frust des Reisens. Musikalisch-literarische Matineen mit Lisa Wagner, Wolfram Koch und Constanze Becker.

Freitag, 14. Mai
15:00 MDR Kultur | Mein Lieblings-Klassiker: Friedrich Hölderlin
Die einen lernen wir schon in der Schule kennen, andere entdecken wir erst spät im Leben; sie korrespondieren mit unseren Erfahrungen heute und manche begleiten uns ein Leben lang: die Klassiker. Diesmal widmet sich die Sendung Friedrich Hölderlin,  der zu den bedeutendsten Lyrikern seiner Zeit zählt.
15:55 SWR 2 | SWR2 lesenswert Kritik
Peter Burke: "Giganten der Gelehrsamkeit. Die Geschichte der Universalgenies". Das Wissen der Universalgenies ist das Wissen der Menschheit. Die intellektuelle Arbeitsteilung braucht Generalisten, um zu erkennen, wie die Dinge zusammenhängen.
19:30 Dlf Kultur | Zeitfragen. Literatur
Einsam lesen? Gemeinsam lesen! Die Veranstaltungsreihe "Eine Stadt liest ein Buch". Gemeinsam ein Buch lesen, um darüber ins Gespräch zu kommen: Wie gelingt diese Aktion auch in Pandemiezeiten? Von Jörg Plath.

Samstag, 15. Mai
11:05 Dlf Kultur | Lesart - das politische Buch
Das politische Buch. Ob Sachbuch, Biografie oder Graphic Novel. Politik ist überall. Buchkritiken zur aktuellen politischen Literatur.
12:04 WDR 3 | WDR 3 Kulturfeature
Zwei Schriftsteller und der Krieg Ernest Hemingway und J. D. Salinger im Hürtgenwald. Ein Beitrag von Marc Bädorf.
16:05 Dlf | Büchermarkt
Bücher für junge Leser.
17:00 rbbKultur | WEITER LESEN
Das Literarische Colloquium Berlin und rbbKultur, die seit Beginn der Corona-Pandemie eine Art Literatur-WG im Internet geworden sind, präsentieren ausgewählte Stimmen der Gegenwartsliteratur. Diesmal Judith Hermann: "Daheim".
18:00 MDR Kultur | MDR KULTUR Unter Büchern
Buchbesprechungen, Interviews mit Autoren, Neues vom Buchmarkt und von Büchermenschen.
20:04 WDR 5 | Bücher - Das WDR 5-Literaturmagazin
Das Literaturmagazin "Bücher" taucht im Meer der Neuerscheinungen nach den schönsten Perlen und entdeckt alte Schätze wieder.
21:04 WDR 5 | Ohrclip
Bob Dylan: "Chronicles". 2004 erschien unter weltweitem Aufsehen "Chronicles", der lang erwartete erste Teil der Autobiografie von Bob Dylan. In dem Buch räumt der wohl einflussreichste Sänger seiner Generation mit den Mythen und Legenden auf, die sich um sein Leben und Werk ranken.

Sonntag, 16. Mai
09:04 SR2 KulturRadio | Fragen an den Autor
Julia Friedrichs: "Working Class: Warum wir Arbeit brauchen, von der wir leben können". Die Generation nach den Babyboomern ist die erste nach dem Zweiten Weltkrieg, die ihre Eltern mehrheitlich nicht wirtschaftlich übertreffen wird. Obwohl die Wirtschaft ein Jahrzehnt lang wuchs, besitzt die Mehrheit in diesem Land kaum Kapital, kein Vermögen.
14:05 Bayern 2 | Diwan
Das Büchermagazin Diwan sucht und findet in der Fülle der Neuerscheinungen aufregende, schöne, interessante Bücher für unsere Hörerinnen und Hörer. Vorgestellt werden Romane und Sachbücher, Hörbücher und Bildbände – und Neuigkeiten aus der Welt der Bücher.
17:05 SWR 2 | lesenswert Magazin
Alles, was man lesen kann: In unterschiedlichen Formaten bietet SWR2 lesenswert Besprechungen und Berichte zu aktuellen Neuerscheinungen.
20:00 NDR Kultur | Sonntagsstudio
"Das Kind in uns". Literatur mal nicht nur für Erwachsene. Juli Zeh hat es getan und Sasa Stanisic auch, Annette Pehnt war ebenfalls so frei und Peter Stamm sowieso: Sie haben Kinderbücher geschrieben. Renommierte Schriftstellerinnen und Schriftsteller, die berühmt sind für eine Literatur, die die Probleme, Zweifel, Ängste und Sehnsüchte der Erwachsenen berührt, wenden sich nun auch an die kleinen Leser. Ein Beitrag von Katja Weise.
20:03 SWR 2 | SWR2 Oper
Im Dialog: "Das Libretto, eine unterschätzte Gattung". Der Autor, Filmemacher und Librettist Händl Klaus im Gespräch mit Bernd Künzig.
22:00 hr2-kultur | Hörspiel
"Der Laie und die Architektur". Zum 110. Geburtstag von Max Frisch.
22:03 Dlf Kultur | Literatur
Preis der Leipziger Buchmesse. Vorstellung der Finalisten der Kategorie Übersetzung. Der Preis der Leipziger Buchmesse wird neben Prosa und Sachbuch auch für eine herausragende Übersetzungsleistung verliehen. In Lesung und Gespräch werden die fünf Nominierten des diesjährigen Preises vorgestellt. 

Montag, 17. Mai
12:05 hr2-kultur | Doppelkopf
Am Tisch mit Jasmin Schreiber, "Abschiedskünstlerin". Die erste Auflage ihres ersten Romans "Marianengraben" war bereits verkauft bevor das Buch ausgeliefert war. Das lag sicherlich daran, dass Jasmin Schreiber mit ihrem Blog "sterben üben" 2018 zur Bloggerin des Jahres gewählt wurde. Darin schrieb sie über ihre ehrenamtliche Arbeit als Sterbe- und Trauerbegleiterin.
19:15 Dlf | Andruck
Das Magazin für Politische Literatur und der Wegweiser durch den großen Markt der politischen Literatur - mit den wichtigsten Neuerscheinungen.

Dienstag, 18. Mai
10:05 Dlf Kultur | Lesart
Das Literaturmagazin mit Rezensionen zu den literarischen Neuerscheinungen.
12:40 NDR Kultur | Neue Bücher
Im Rahmen der Sendung Matinee stellt NDR Kultur regelmäßig um 12.40 Uhr neue Bücher vor.
14:05 Bayern 2 | Bayern 2-Favoriten
Die "Bayern 2-Favoriten" stellen jede Woche die besten Bücher, Hörbücher, Musik und Filme vor.
22:05 SWR 2 | SWR2 lesenswert Feature
"Klone wie wir?" Robotik, KI und CRISPR in der Literatur.

Mittwoch, 19. Mai
08:45 rbbKultur | Lesestoff
Im Rahmen der Sendung "am Morgen" hören Sie in rbbKultur montags bis freitags um 8:45 Uhr Buchkritiken. Vorgestellt werden Neuerscheinungen aller literarischen Bereiche.
19:15 SR2 KulturRadio | Literatur im Gespräch
Judith Hermann zu ihrem Roman "Daheim". Nominiert für den Preis der Leipziger Buchmesse 2021 Judith Hermann erzählt in ihrem neuen Roman „Daheim“ von einem Aufbruch: Eine alte Welt geht verloren und eine neue entsteht.

 

 
 

* Bei allen dargestellten Tipps handelt es sich um eine redaktionelle Auswahl ohne Anspruch auf Vollständigkeit.

 
 

Klicken Sie hier um sich abzumelden.

 
Connewitzer Verlagsbuchhandlung Peter Hinke e.K., Schuhmachergäßchen 4, 04109 Leipzig

literaturkurier - ein Service Ihrer Buchhandlung