Newsletter im Browser ansehen
 
 
 
EXTRAPOST: IM GEFÄNGNIS. VOM ENTZUG DER FREIHEIT
Foto: Oliver Killig // Ausstellungsgestaltung: Holzer Kobler Architekturen (Zürich / Berlin)

Liebe Freund*innen des Deutschen Hygiene-Museums,

unsere neuen Sonderausstellung gewährt Ihnen Einblicke in eine Welt, die den meisten von uns normalerweise hinter hohen Mauern und gepanzerten Türen verborgen bleibt: Im Gefängnis. Vom Entzug der Freiheit vermittelt den Besucher*innen eine realistische Vorstellung von den Lebensverhältnissen in den Gefängnissen.

Die Ausstellung entstand in Kooperation mit dem Musée des Confluences in Lyon und dem Internationalen Rotkreuz- und Rothalbmondmuseum in Genf. Und obwohl sich das Gefängniswesen von Land zu Land unterscheidet, thematisiert die Ausstellung grenzüberschreitend, ob Haftstrafen ihren selbst gesetzten Zweck erfüllen: Können sie für Gerechtigkeit für die Opfer, Schutz der Gesellschaft und Resozialisierung der Straftäter*innen sorgen? Oder versprechen andere Formen des Strafens vielleicht sogar mehr Erfolg, gerade was die Wiedereingliederung von Straftäter*innen in die Gesellschaft betrifft?

Kuratorinnen: Isabel Dzierson (Dresden), Marianne Rigaud-Roy (Lyon), Sandra Sunier (Genf)
Gestaltung: Holzer Kobler Architekturen (Zürich / Berlin)
Gefördert durch: Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien

>>> ZUR AUSSTELLUNG

Oktober-Special

An allen Freitagen im Oktober wird "Im Gefängnis" bis 20 Uhr geöffnet sein. An Freitagen kosten alle unsere Tickets ab 15 Uhr traditionell nur die Hälfte – diese Regelung gilt im Oktober auch für die verlängerte Öffnungszeit. Und wenn Sie anschließend in unserer neuen Gaststätte - der museumsKÜCHE der Dresdner Pastamanufaktur – einkehren möchten, erhalten Sie unter Vorlage Ihres Tagestickets einen zusätzlichen Rabatt von 10 %.

Knastpost & Tandem-Führungen: Wie ist es im Gefängnis?

"Empfinden Sie die Strafe, die Sie bekommen haben, als gerecht?", "Hat die Zeit in Haft für Sie auch positive Seiten und wenn ja welche?", "Schauen Sie Gefängnisserien und wenn ja – was denken Sie darüber?": Fragen dieser Art beantworten Inhaftierte auf Knastpost - dem Blog zur Ausstellung. Stellen Sie selbst Fragen und nutzen Sie dazu entweder eine Einwurfbox in unserer Ausstellung, unsere Social-Media-Kanäle oder die E-Mail-Adresse haftblog@dhmd.de!

Im Rahmen des Projekts "Knastpost" finden auch öffentliche Führungen statt, bei denen Inhaftierte aus den JVAs Zeithain und Chemnitz im Anschluss an die Führung Fragen zu ihrem Alltag live via Skype beantworten.

Außerdem finden auch Tandem-Führungen mit ehemaligen Inhaftierten statt. Alle Termine und weitere Infos zum Bildungsprogramm finden Sie hier.

Veranstaltungen: Von Havel bis Foucault

Begleitend zur Ausstellung bieten wir ein umfangreiches Veranstaltungsprogramm, das das Gefängnis aus allen Winkeln beleuchtet: Zum Auftakt richten wir den Blick auf die Situation der Gefängnisse in Sachsen, fragen nach dem Sinn und Zweck des Strafens, durchleuchten in einer szenischen Lesung Václav Havels Briefe aus dem Gefängnis und sprechen anlässlich einer Vorführung des Stummfilms "Geschlecht in Fesseln" über das tabuisierte Thema Sexualität und Gefängnis.

Im nächsten Jahr 2021 fragen wir dann unter anderem nach der Wechselbeziehung von Gefängnis und Popkultur, stellen die Faszination von Verbrechen zur Diskussion und widmen der Gefängnisliteratur einen literarischen Abend.

>>> VERANSTALTUNGSÜBERSICHT 2020

 
 
 

Klicken Sie hier um sich abzumelden.

 
Impressum

powered by kulturkurier