Newsletter im Browser ansehen.
Inhalt
Hochwertige Streichinstrumente für Nachwuchstalente
Neuer Störtebeker ist erneut ein hmt-Absolvent
Preise und Probespielerfolge
Mangelfach Musik
Aktuelle Daten zu Studierenden und Lehrenden in Studiengängen für Musikberufe
 

Liebe Musik- und Theaterfreunde,

der Corona-Virus breitet sich schnell aus und ist hochansteckend. Um die Hochschulangehörigen und ihre Gäste zu schützen, wurde der Übe-, Proben- und Lehrbetrieb in der gesamten Hochschule bis einschließlich 19. April eingestellt. Damit entfallen in dieser Zeit auch die öffentlichen Veranstaltungen wie Konzerte und Theateraufführungen. Grundlage dieser Entscheidung bildet der Erlass des Bildungsministeriums vom 13. März 2020.

Sollten Sie bereits Tickets erworben haben, können Sie sie sich an der jeweiligen Verkaufsstelle erstatten lassen.

Für unsere Studierenden stellen wir derzeit digitale Angeboten zusammen, damit sie aus der Ferne lernen und sich weiterbilden können. Das wird unsere Lehre, die auf Diskurs, miteinander musizieren und unmittelbares Feedback angewiesen ist, nicht ersetzen können, aber es bietet die Chance, sich mit Themen zu beschäftigen, die sonst weniger im Mittelpunkt stehen, wie z. B. mentales Üben oder Interpretationsvergleiche.

Unsere Hochschulbibliothek, die für persönliche Ausleihe und Rückgabe ebenfalls geschlossen bleibt, macht auf ihr umfassendes Online-Angebot aufmerksam. Die digitale Bibliothek ist geöffnet und bietet Datenbanken, e-journals, e-books und eine Digital Concert Hall an. Auch telefonisch 0381 5108250 oder per E-Mail bibliothek@hmt-rostock.de hilft unsere Bibliothek bei der Literaturrecherche oder bei Anschaffungswünschen gerne weiter.

Wir wünschen uns jedoch nichts mehr, als dass wir uns bald wiedersehen. Bleiben Sie gesund und hoffnungsfroh!

Herzliche Grüße
Ihre Angelika Thönes
Leiterin Kommunikation und Marketing

 
Professor*innen der hmt Rostock, OSPA-Vertreterinnen, Geigenbauer und Studierende vor der großen Auswahl an exzellenten Geigen und Bratschen. Foto: A. Thönes
Hochwertige Streichinstrumente für Nachwuchstalente

Als junges Talent zur Ausbildung an die Young Academy Rostock zu kommen, wird immer attraktiver. Schon bald werden ihnen hochwertige Streichinstrumente zur Verfügung stehen. Dies ist dank des Engagements der OSPA-Stiftung Rostock möglich. Die Stiftung stellt insgesamt 100.000 Euro für den Instrumentenkauf von zwei Violinen, einer Viola und bald auch eines Violoncellos zur Verfügung. Diese Instrumente werden jungen Musikerinnen und Musikern der YARO leihweise zur Verfügung gestellt, damit sie ihr Talent voll entfalten können.

Dadurch haben beide Seiten einen Gewinn: Die OSPA investiert in Instrumente und damit in die Zukunft des gesellschaftlich so wichtigen und unverzichtbaren kulturellen Bereichs. Die YARO kann als musikalisches Frühförderinstitut höchste Qualität bei der Ausbildung bieten.

Am 6. März fand die Auswahl statt. Elf verschiedene Instrumentenbauer für Streichinstrumente aus ganz Deutschland waren nach Rostock gekommen, um 13 Violinen und 24 Bratschen vorzustellen. Studierende der hmt und der YARO konnten den Klang der Instrumente in Form einer „blind audition“ vor einem Auswahlgremium aus Professor*innen und Vertreter*innen der OSPA-Stiftung im Katharinensaal ausprobieren.

 
Moritz Stephan © Störtebeker Festspiele
Neuer Störtebeker ist erneut ein hmt-Absolvent

Moritz Stephan ist der neue Piratenhauptmann Klaus Störtebeker der Ralswieker Festspiele auf Rügen. Der gebürtige Radebeuler wird vom 20. Juni an in dem Stück „Im Angesicht des Wolfes“ als inzwischen fünfter Piratenhauptmann auf Rügen gegen Unrecht und Intrigen ankämpfen.

„Ich werde dieser Rolle, trotz meiner jungen dreißig Jahre, mit Freude mein Gesicht, meine Stimme und meine Körperlichkeit geben. Ich bin schnell im Erarbeiten von Kämpfen, kann reiten und kenne Freilichtluft und Bühnensand sehr gut. Und ich freue mich auf die Arbeit mit Pferd und Waffe und darauf, liebe Bekannte und viele neue Gesichter des tollen Teams zu treffen“, sagte der neue Held von Ralswiek am 11. März im Nordkurier.

Mit Moritz Stephan wurde das zweite Mal in Folge ein Schauspielabsolvent der hmt Rostock ausgewählt. Von 2018 bis 2020 hatte Alexander Koll die Rolle verkörpert, der ebenfalls sein Studium an der Rostocker Hochschule abschloss.

Moritz Stephan lebt in Dresden. Sein Schauspielstudium absolvierte er von 2011 bis 2015 an der hmt Rostock, wo er auch sein Schauspieldiplom erwarb. Schon während seiner Ausbildung trat er in vielen verschiedenen Inszenierungen namhafter Regisseure auf. Seit 2014 war er festes Ensemblemitglied des Schauspiels am Theater „Junge Generation“ in Dresden. Nun will er sich selbstständig machen.

 
Preise und Probespielerfolge

Die Masterstudentin Maria Gvozdetskaya aus der Violinklasse von Holger Wangerin hat das Probespiel für die Stimmführerin der Zweiten Geigen in der Norddeutschen Philharmonie Rostock für sich entscheiden können und einen Zeitvertrag erhalten.

Anastasija Bräuniger, Absolventin am Institut für Schauspiel der hmt Rostock und derzeit Studentin am Regieinstitut der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch Berlin, hat mit dem Konzept „PROTEST 4“ den diesjährigen Regienachwuchswettbewerb des Theaters Erlangen gewonnen. Unter dem Titel "PROTEST 4" soll eine Stückentwicklung über die Auslöser lokaler wie globaler Protestbewegungen entstehen.
Als Ensemblemitglied am Stadttheater Heilbronn stellte Anastasija Bräuniger nebenher Zeichnungen, Fotografien und Installationen aus, die sich unter anderem mit der deutschen Asylpolitik auseinandersetzten.

 
Mangelfach Musik

Pünktlich zur Veröffentlichung der Ergebnisse der Bertelsmann-Studie „Musikunterricht in der Grundschule – Aktuelle Situation und Perspektive“ hat das Musikinformationszentrum (MIZ) einen Fokus zu der Studie geschaltet. Darauf finden sich gebündelt Daten, Fakten und Hintergrundinformationen zur aktuellen Situation des Musikunterrichts in Grundschulen sowie Interviews mit Bildungsexpertinnen und -experten.

In Mecklenburg-Vorpommern ist die Situation des Musikunterrichts, laut Angabe der Studien, im Vergleich zu anderen Bundesländern noch überdurchschnittlich gut. Hier unterrichten 606 Musiklehrkräfte in der Grundschule, die im Durchschnitt 82 Prozent des vorgesehenen Musikunterrichts fachgerecht erteilen. Damit liegt der Nordosten weit über dem Bundesdurchschnitt von 43 Prozent.

Die Studie ist allerdings nicht ganz unproblematisch, weil sie mit Daten aus dem Schuljahr 2016/17 arbeitet. Das Bildungsministerium selbst hatte 2018 den Anteil des fachgerecht erteilten Musikunterrichts in Grundschulen nur auf 59 Prozent beziffert. Wegen der bestehenden Altersstruktur der Kollegien droht ein zunehmender Mangel. Um den Mangel an Musiklehrenden entgegenzuwirken, hatte das Bildungsministerium die Mittel für die Musiklehrkräftebildung an der hmt Rostock aufgestockt. Es ist jedoch fraglich, ob diese Maßnahme ausreicht, um den großen Bedarf an Lehrerenden im Land zu decken.

Zum MIZ-Fokus: Mangelfach Musik

 
Aktuelle Daten zu Studierenden und Lehrenden in Studiengängen für Musikberufe

Knapp 33.300 Studierende waren im Wintersemester 2018/19 in Studiengänge für Musikberufe eingeschrieben, 2,5 Prozent weniger als zwei Jahre zuvor. Mit einem Minus von 7,3 Prozent zeigte sich der Rückgang besonders im Fachbereich Musikwissenschaft. Zuwächse konnten hingegen die künstlerischen Studienfächer Jazz und Popularmusik (+3,7 Prozent) sowie Komposition (+13,2 Prozent) verzeichnen. Hier stieg nicht nur die Anzahl der Fachbelegungen – auch der Frauenanteil erreichte mit 30,0 (Jazz und Popularmusik) sowie 36,2 Prozent (Komposition) einen Höchststand. Insgesamt lag der Frauenanteil unter den Musikstudierenden bei 53,8 Prozent.

Dies spiegelt sich weiterhin nicht im wissenschaftlichen und künstlerischen Personal in Studiengängen für Musikberufe wider. Hier stieg der Frauenanteil zuletzt auf 38,1 Prozent. Diese und weitere Daten hat das Musikinformationszentrum (MIZ) auf Basis der amtlichen Hochschulstatistiken des Statistischen Bundesamts zusammengestellt und berechnet.

Zu den Statistiken des MIZ

 
In eigener Sache

Neugierig auf weitere Veranstaltungen? Dann finden Sie auf unserer Homepage www.hmt-rostock.de unseren vollständigen Veranstaltungskalender.

Haben Sie interessierte Freunde/Bekannte, die diesen Newsletter noch nicht erhalten, dann schicken Sie Ihnen unseren Link zum Abonnement.

Die hmt wird unterstützt von den Freunden und Förderern der Hochschule für Musik und Theater Rostock e.V. Werden auch Sie Mitglied in unserem Förderverein!

 
 
 
Impressum

Angelika Thönes
Kommunikation & Marketing
angelika.thoenes@hmt-rostock.de
Fon +49 381 5108 240
hmt@hmt-rostock.de
www.hmt-rostock.de

 

Klicken Sie hier um sich abzumelden.

 
Hochschule für Musik und Theater Rostock, Beim St.-Katharinenstift 8, 18055 Rostock

powered by kulturkurier