Newsletter im Browser ansehen.
Inhalt
OSPA unterstützt Konzertreihe mit hmt-Studierenden
Corona-Hilfsfond - Jede Spende zählt!
Meisterkurse des Sommercampus auf 2021 verschoben
Internationaler Interpretationswettbewerb Verfemte Musik im Oktober
Schulpraxis als digitale Experimentierpraxis im Musiklehramtsstudium
Große Auszeichnung für Pianist Julian Gast
Video-Empfehlung in krisengeschüttelten Zeiten
 

Liebe hmt-Angehörige, liebe Musik- und Theaterfreunde,

die Vorlesungen laufen in diesem Semester online, der Übebetrieb wird nach und nach in nur sehr eingeschränkter Weise wieder eingeführt, an der schrittweisen Wiederaufnahme des künstlerischen Einzelunterrichts zum 2. Juni wird gearbeitet, doch an Konzerte und Theaterveranstaltungen ist in den nächsten Wochen noch nicht zu denken. Die erzwungenen Absagen treffen uns alle sehr hart.

Derzeit überlegen wir, welche Veranstaltungen in die zweite Jahreshälfte verlegt werden können. Dies ist keine leichte Aufgabe, da nicht vorhersehbar ist, welche Bedingungen dann für Zusammenkünfte gelten werden. Ein Ersatztermin für „hmt: Fokus Film“ mit Milan Peschel soll im nächsten Jahr gefunden werden. Eine neue Folge dieser Reihe soll bereits Anfang Januar stattfinden, aber wie viele Zuschauer dürfen wir dann willkommen heißen? Müssen wir uns auf kleinere Formate einstellen?

Wir planen weiter, in der Hoffnung, dass sich das Leben in unserer Hochschule und in unserem Land zunehmend normalisiert. Bleiben wir gemeinsam zuversichtlich!

Herzliche Grüße
Ihre Angelika Thönes
Leiterin Kommunikation und Marketing

 
Anna Krasnoselskaya (Gesang) und Ekaterina Nazarova (Klavier). Foto: Pflegeheim der Rostocker Heimstiftung
OSPA unterstützt Konzertreihe mit hmt-Studierenden

Studierende der hmt Rostock gaben Konzerte vor Rostocker Pflegeheimen. Mit dieser Initiative, die von Jana Mentz von der OstseeSparkasse und Prof. Stephan Imorde von der hmt Rostock ins Leben gerufen wurde, konnten sich die jungen Künstlerinnen und Künstler, für die derzeit Konzertmöglichkeiten weggebrochen sind, eine finanzielle Unterstützung erspielen, denn die OSPA-Stiftung zahlte für die Auftritte Honorare. Auf diese Weise wurde bedürftigen Studierenden sowohl finanziell unter die Arme gegriffen als auch deren künstlerische Ausbildung gefördert. Zudem freuten sich die Musikerinnen und Musiker wieder auftreten zu können und den Bewohnern der Einrichtungen in einer krisengeschüttelten Zeit etwas Freude und Abwechslung zu bringen.

Den Auftakt machte das Konzert vor dem Pflegeheim der Rostocker Heimstiftung in Reutershagen am 4. Mai 2020. Anna Krasnoselskaya (Gesang) und Ekaterina Nazarova (Klavier) boten ein Programm aus Arien bis Volksliedern. Zwei Wochen lang folgten insgesamt 11 Auftritte mit wechselnden Besetzungen vor verschiedenen Pflegeheimen in der Hansestadt. Dabei wurde in frischer Luft auf der Terrasse oder im Hof musiziert, während das Publikum durch die Fenster der Musik lauschen konnten. Insgesamt waren 23 Musikstudierende und Alumni der hmt Rostock im Einsatz.

 
Corona-Hilfsfond - Jede Spende zählt!

Viele unserer Studierenden und Lehrenden sind durch die Corona-Pandemie unverschuldet in finanzielle Nöte geraten. Konzerte und Engagements wurden abgesagt, Nebenjobs wie Klavierunterricht fallen weg. Der Verein "Freunde und Förderer der Hochschule für Musik und Theater Rostock" hat darum einen Corona-Hilfsfond eingerichtet. Viele Spenden sind bereits eingegangen und wurden als Soforthilfe ausgezahlt. Wir möchten uns im Namen aller Begünstigten für die schnelle und großzügige Unterstützung sehr herzlich bedanken!

Bitte helfen Sie weiterhin, damit die Künstlerinnen und Künstler ihre Profession ausüben können.

Freunde und Förderer der Hochschule für Musik und Theater Rostock e.V.
OstseeSparkasse Rostock
IBAN: DE51 1305 0000 0200 0137 26
Stichwort: Corona-Hilfe

Der Förderverein sendet Spendenbescheinigungen zu.

 
Meisterkurse des Sommercampus auf 2021 verschoben

Bis zuletzt haben wir gehofft, dass der Internationale Sommercampus stattfinden kann. Leider musste er aufgrund behördlicher Vorgaben zur Einschränkung der Corona-Pandemie und nicht vorhersehbarer Einreisemöglichkeiten für internationale Künstler abgesagt werden. Das ist eine große Enttäuschung für alle. Die gute Nachricht aber ist: Nahezu alle Meisterkurse und Konzerte aus diesem Jahr können auf das kommende Jahr verschoben werden.

Nächstes Jahr wird der Sommercampus vom 19. bis 27.08.2021 mit insgesamt acht hochkarätigen Meisterkursen stattfinden. Das Anmeldeportal öffnet wieder Anfang Januar.

• Klavier: Herbert Schuch
• Klavier: Prof. Cédric Pescia
• Violoncello: Prof. Maximilian Hornung
• Gesang: Prof. Anne Schwanewilms
• Tuba: Prof. Jens Bjørn-Larsen
• Liedgestaltung: Prof. Karola Theill
• Viola: Prof. Piotr Szumiel
• Klarinette: Sebastian Manz

Die ebenfalls ursprünglich geplanten Meisterkurse Klarinette mit den Professoren Harri Mäki und Heiner Schindler und Horn mit Professorin Marie-Luise Neunecker werden um ein weiteres Jahr auf den Sommercampus 2022 verschoben.

Der Sommercampus wurde erstmals 1995 durchgeführt und hätte dieses Jahr zum 25. Mal stattgefunden.

 
Internationaler Interpretationswettbewerb Verfemte Musik im Oktober

Der Internationale Interpretationswettbewerb Verfemte Musik ist fest geplant. Vom 8. bis 11. Oktober 2020 soll er in der Landeshauptstadt Schwerin ausgetragen und ein Preisgeld von insgesamt 20.000 € vergeben werden. Zur Auswahl stehen die Kategorien Klavier solo, Streich- oder Blasinstrument und Klavier, Gesang und Klavier, Klavierduo und Kammermusik.

„Bisher haben sich vier Duos angemeldet, unter anderem ein Duo Kontrabass und Klavier“, teilt der Wettbewerbsleiter Volker Ahmels mit. „Diese ungewöhnliche Kombination hat es in diesem Wettbewerb noch nie gegeben.“

Der Internationale Interpretationswettbewerb Verfemte Musik fand erstmalig 2001 in Schwerin statt und wird dort seit 2002 alle zwei Jahre ausgetragen. Seit 2008 ist er Kooperationsprojekt zwischen dem Landesverband Jeunesses Musicales Mecklenburg-Vorpommern e.V., dem Konservatorium Schwerin und dem Zentrum für Verfemte Musik an der hmt Rostock. In diesem Jahr wurde der Interpretationswettbewerb Verfemte Musik Mitglied bei der European Union of Music Competitions for Youth (EMCY).

 
Schulpraxis als digitale Experimentierpraxis im Musiklehramtsstudium

Die Schulschließungen betreffen auch die Studierenden des Praxisjahres Schule an der hmt Rostock. Eigentlich bestünde die Aufgabe der 22 Studierenden darin, sich auf Grundlage reflektierter Musikunterrichtsversuche des vergangenen halben Jahres individuelle Professionalisierungsziele zu stecken. Das ist in der momentanen Lage einfach nicht möglich.

Deshalb haben sich Musikmentor*innen und Fachdidaktiker*innen zu Beginn des Sommersemesters gemeinsam die Situation vergegenwärtigt. An vielen Stellen läuft der digitale Unterricht gut an, musikspezifisch zeigt sich allerdings eine Herausforderung: Wie schafft man musikpraktische Lernangebote, ohne dass man als Gruppe in einem Raum gemeinsam musikalische Lern- und Gestaltungsprozesse durchläuft?

Damit war eine dringende Frage formuliert, auf die im Praxisjahr Antworten gesucht werden: Die Studierenden entwickeln, erproben und reflektieren gemeinsam mit ihren Mentor*innen musikpraktische Lernangebote an insgesamt sieben Grundschulen und Gymnasien in Rostock und Umgebung. Die Ergebnisse dieser musikdidaktischen Experimentierpraxis werden abschließend als Lernangebot für alle auf der hmt-Website des Projekts der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt.

Mehr Information zum Praxisjahr Schule an der hmt Rostock

 
Große Auszeichnung für Pianist Julian Gast

Der Pianist Julian Gast, Student in der Klasse von Professor Matthias Kirschnereit an der hmt Rostock, wurde als Stipendiat in die Studienstiftung des Deutschen Volkes aufgenommen. Das deutschlandweite Auswahlvorspiel fand im März 2020 in Nürnberg statt.

Die Studienstiftung des deutschen Volkes e. V. ist Deutschlands größtes und ältestes Begabtenförderungswerk und vergibt Stipendien an besonders begabte Studierende und Doktoranden.

 
Video-Empfehlung in krisengeschüttelten Zeiten

„Genial, cool, amüsant usw. usf. etc. pp“. Was fällt einem nicht alles ein zu diesem unterhaltsamen Video mit einem Streifzug durch die musikalischen Epochen und mit Ermutigungen für die Zeit in Corona-Isolationshaft oder Hausarrest! Von und mit Franns von Promnitz, entstanden während der verordneten Quarantäne. Jetzt zu sehen unter IGTV auf dem hmt-Instagram-Kanal.

Zum Video

Zum Profil von hmt-Dozent Franns von Promnitz

 
In eigener Sache

Neugierig auf weitere Veranstaltungen? Dann finden Sie auf unserer Homepage www.hmt-rostock.de unseren vollständigen Veranstaltungskalender.

Haben Sie interessierte Freunde/Bekannte, die diesen Newsletter noch nicht erhalten, dann schicken Sie Ihnen unseren Link zum Abonnement.

Die hmt wird unterstützt von den Freunden und Förderern der Hochschule für Musik und Theater Rostock e.V. Werden auch Sie Mitglied in unserem Förderverein!

 
 
 
Impressum

Angelika Thönes
Kommunikation & Marketing
angelika.thoenes@hmt-rostock.de
Fon +49 381 5108 240
hmt@hmt-rostock.de
www.hmt-rostock.de

 

Klicken Sie hier um sich abzumelden.

 
Hochschule für Musik und Theater Rostock, Beim St.-Katharinenstift 8, 18055 Rostock

powered by kulturkurier